Laufen

 Private Fluss-
 läufe mit
 Freunden
 Lauf-
 berichte

SaRaRun 2016




  Bei Sonnenschein durch blühende Landschaften --> SaRaRun 2016

Irgendwann in der Schule hörte ich dieses deutsche Volkslied, von dem mir ab und an Teile der ersten Strophe durch den Kopf gingen:

„An der Saale hellem Strande
stehen Burgen stolz und kühn
Ihre Dächer sind zerfallen,
und der Wind streicht durch die Hallen,
Wolken ziehen d` rüber hin.“

An der Saale hellem Strande ist ein deutsches Volkslied, das 1826 von Franz Kugler auf der Rudelsburg verfasst wurde.  Link bei Wikipedia ...


Als wir Läufer dann von dannen zogen, sangen wir keine Abschiedslieder und es wehten auch keine Tücher in der Luft. Aber Dagmar und ich waren jetzt ganz verliebt in die Landschaften, die die Saale prägt. Wunderbare Ansichten, schöne Städte und manchmal lustige, nachdenkliche und sehr freundliche Menschen fanden wir vor.



Unterwegs: Die Saale wird gestaut.

Doch der Reihe nach.
Vor zwei Jahren suchte ich einen weiteren Fluss, um an diesem, auf einem Radweg entlang, zu laufen und Landschaft, Menschen und Städte und Dörfer zu besichtigen.
Auch diesmal sollte mich Dagmar betreuen. Sie hat schon viel Erfahrung als Flussläuferbetreuerin und schreckt nicht vor den Schwierigkeiten zurück, die das mit sich bringen kann.

Zwischen der Verpflichtung, die Läufer zu betreuen, hatte sie immer ein hartes Kulturprogramm in Form von Schloss-, Burg-, Stadt-, und Landschaftsbesichtigungen. Auch die örtlichen Genüsse in Form von Eis, Kuchen und allerhand anderen Leckereien müssen ausprobiert werden und das eine oder andere Museum ist immer zu besichtigen.


Am Ziel: Die Saalemündung ist in der Nähe - mit Kalle.


Die Saale sollte dann 2015 abgelaufen werden. Doch leider klappte es doch erst 2016. Dafür hatten wir ein fantastisches Wetter mit zur Saalequelle gebracht. Kalle und Iris erwarteten uns schon in Zell bei Hof. Der Ort liegt etwa nur 1,5 Km von der ... (unten weiter) ...


  Tabelle der Lauftage und Link -->  auf die Impressionen  <-- Link der Etappen und mehr:

 Tag  Datum  Länge Km  von  bis  Bemerkung
 1. Lauftag  08.05.2016   68   Saalequelle bei Zell (Hof)   Gasthaus Rennsteig 
 Blankenstein 
   Der erste Lauftag mit Kalle an der Saale. 
 2. Lauftag   09.05.2016   65   Gasthaus Rennsteig 
 Blankenstein 
 Gasthof "Zur goldenen Krone" 
 Altenbeuthen 
 Zu viert an der Saale unterwegs. 
 Gutes essen und so... 
 3. Lauftag   10.05.2016   68   Gasthof "Zur goldenen Krone" 
 Altenbeuthen 
 Private Zimmervermietung 
 Anja Krasulsky 
 Kahla 
 Immer noch zu viert an der Saale unterwegs. 
  Am Abend dann auf der Suche nach 
 einem Essen! 
 4. Lauftag   11.05.2016   56   Private Zimmervermietung 
 Anja Krasulsky 
 Kahla 
 Hotel-Pension "Am Schwanenteich" 
 Bad Sulza 
 Immer noch zu viert an der Saale unterwegs. 
  Nach vier Lauftagen 
 einen Tag Pause. 
 Gutes Essen und tolle Bedienung! 
 Pause   12.05.2016      Hotel-Pension "Am Schwanenteich" 
 Bad Sulza 
 Hotel-Pension "Am Schwanenteich" 
 Bad Sulza 
 Ausflug nach Naumburg. 
 5. Lauftag   13.05.2016   58   Hotel-Pension "Am Schwanenteich" 
 Bad Sulza 
 Hostel "Altes Salzamt" 
 Bad Dürrenberg 
 Zu dritt an der Saale unterwegs. 
  Ein wirklich tolles 
 Hostel in einem alten Gebäude! 
 6. Lauftag   14.05.2016   82   Hostel "Altes Salzamt" 
 Bad Dürrenberg 
 Pension "Bauer Heinemann" 
 Plötzkau 
 Allein an der Saale unterwegs. 
  Das schöne Schloss im Blick. 
 Nette Gespräche. 
 7. Lauftag   15.05.2016   44   Pension "Bauer Heinemann" 
 Plötzkau 
 Hotel & Restaurant "Am Colphus" 
 Barby 
 Wieder mit Kalle an der Saale unterwegs. 
  Tolle Wolken bei Aprilwetter und 
 Verabschiedung der Begleiter. 



...Saalequelle entfernt. Also besichtigten wir die Saalequelle am Freitag vor dem Start.

Am Samstag wanderten wir zum Großen Waldstein, der 877 m.ü.NN aufragt und die höchste Erhebung des Waldsteinzuges im Fichtelgebirge darstellt.
Dort stapeln sich große Gesteinsbrocken, die mich an den Harz erinnerten und gleich zwei Burgruinen auf dem Fels gibt es auch zu besichtigen.
Herrliche Ausblicke in die Landschaft bietet diese Erhebung, und es gibt dort eine Freilichtbühne, wo regelmäßig Aufführungen stattfinden. Link: Großer Waldstein bei Wikipedia ...



3d

Laufen macht hungrig - Futtern in Kahla.
4d

Urkunde und Tasse vom SaRaRun: Trophäe.

Am Nachmittag besichtigten wir noch Hof.
Die Stadt ist auch schön anzusehen.
Hof hat ca. 45.000 Einwohner und ist die drittgrößte Stadt in Oberfranken.
Franken gilt als Heimat der Biere.
Genug Angebote zum Kosten.
Am Sonntag sind wir dann zum Lauf gestartet.

Nach vier Lauftagen waren wir dann in Bad Sulza angekommen. Dort übernachteten wir zwei Tage in der Pension "Am Schwanenteich". Herrlich gelegen die Pension!
Am Ruhetag besichtigten wir ausführlich Naumburg, welches nur ca. dreizig Autofahrminuten von Bad Sulza entfernt liegt.

Hier sind viele Bilder zu Hof, Naumburg, Bad Sulza und weiteren Orten zu finden, die Dagmar und Iris besichtigt haben. Darunter auch Freyburg (Rotkäppchen Sekt); Jena, Schwarzenbach und vieles mehr.

Hier sind auch kleine Erlebnisse aufgezeigt, welche Dirk beschrieben hat. Es gab viel zu sehen und wir haben viel erlebt...

3

Saalequelle.
4
Die Saale fließt.

Teilnehmer
Zwei „Helden“, Kalle und ich, die die gesamte Saale ablaufen wollten. Von der Quelle bis zur Mündung. Es sollten dann insgesamt etwa 445 Km werden.
Am zweiten Lauftag stießen noch die Etappenläufer Dirk und Kucki zu uns, die fast drei gesamte Lauftage absolvierten. Kalle musste am sechsten Lauftag leider zusätzlich noch pausieren. Das schuldete er seinen Blasen unter den Füßen und es war insgesamt richtig so, dass er aussetzte!

Bodenbelag
Der Bodenbelag ist fast gänzlich asphaltiert, was für einen Radweg nicht ungewöhnlich ist.
Wir liefen aber auch auf Schotter, Waldwegen und Kopfsteinpflaster. Wenn wir einige Kilometer am Etappentag auf einer Straße laufen mussten, dann waren es meistens relativ wenig befahrene Straßen. Nur an der Bleilochtalsperre nervte der Verkehr zeitweise.
Die Strecke wird mesitens auf ruhigen Wegen an der Saale entlang oder doch auch schon mal weiter davon entfernt geführt.


Empfehlung
Sollte sich doch noch einmal jemand mit dem Gedanken herumtragen, die Saale abzulaufen, so würde ich empfehlen ab Blankenstein bis Saaldorf neben dem Radweg nach Routen zu suchen, die abseits der Straßen führen. Aber wie gesagt: Es war meistens, selbst an den nicht so ruhigen Straßen der Etappe von Blankenstein nach Altenbeuthen, noch gut erträglich zu laufen. Ich meine besonders die ca. fünf Kilometer vor Saaldorf, diese sollte man an einem Samstagmorgen ganz früh erledigen, um zu starkem Verkehr aus dem Wege zu gehen.

Steigungen
Der Saaleradweg hat im ersten Abschnitt, auf den ersten 200 Km ziemlich viele Steigungen. Teilweise sind diese schon recht heftig. Vor Altenbeuthen z.B. geht es in Serpentinen gleich ca. drei Kilometer vom Stausee nach oben in den Ort. Dafür bekommt man dann wirklich schöne Aussichten auf die Landschaf.


 Letzte Änderung: 22.05.2016 (III. Korrektur) © Joerg Segger
 
5

Zwergensammlung in Zell.
6

Massenhaft.

7

Jörg an der Quelle.
8

Charly und Dagmar an der Quelle.

9

Zum Waldstein hin.
10

Waldstein - Felsen.

11

Aussichten vom Waldstein aus.
12

Felsen.

13

Aussichtspunkt.
14

Kirche in Hof.

15

Hof: Rathaus.
16

Hof: Brunnen.

17

Bad Sulza: Schwanenteich.
18

Naumburg: Dom.

19

Naumburg: Dom.
20

Naumburg: Dom.

21

Naumburg.
22

Naumburg.

23

Duck - Ausstellung in Schwarzenbach.
24

Saale-Brücken.

25

Saale: Burgruine auf Felsen.
26

Bergfried.

27

Freyburg.
28

Wettiner Schloß.