Laufen

 Private Fluss-
 läufe mit
 Freunden
 Lauf-
 berichte

Sandander Marathon 2017 in Mönchengladbach.




  Nun endlich: Der Santander Marathon hat stattgefunden!

Der Santandermarathon 2017 ist nun auch wieder Geschichte!
Die Internetseite zum Marathon ist ganz gut. Allerdings fehlt mir persönlich eine Suchfunktion! Dafür ist das Programmheft sehr hilfreich. Dort wird auf die Plätze hingewiesen, an denen eine Disco oder eine Musikbühne zu finden ist. Leider waren die Veranstaltungen nicht ganz so gut besucht.
Das fand ich sehr schade!

=== >> Santander Marathon.

Einige Tage davor gab es Wetterberichte, die ließen doch schon wieder Zweifel aufkommen, ob der Santander Marathon stattfinden würde.

Im letzten Jahr wurde dieser ja abgesagt, weil schwere Unwetter erwartet wurden. Erste Gewittergüsse gab es ja bereits vor dem Start. Diesmal, am Samstag, den 03.06.2017, war es sehr schwül, und es sah teilweise auch nach Regen aus.

Ich hatte nur ca. 15 Minuten Fahrzeit von zu Hause aus zum Parkplatz in der Blumenstraße. Den habe ich schnell gefunden, weil man Hinweisschilder angebracht hatte. Allerdings habe ich in der Nähe des Parkplatzes keine gefunden, die den Weg zum Startbereich wiesen. Natürlich gab es im Internet Übersichtskarten. So fand ich den Startbereich doch relativ schnell unterhalb des Abteiberges am Weiher.

Ich wurde von einer jungen Frau im Auto angehupt. Da ich einige Liegestütze an der Einfahrt zum Parkplatz absolvierte, dachte ich sie hätte deswegen gehupt. Sie lachte mich aber an, meinte, dass sie es super fände, dass die Läufer sich so fit halten und sie hätte wegen eines Bekannten in der Nähe gehupt.
Warum auch nicht?

Ich schaute mir die vielen bunt angezogenen Läufer, Begleiter oder Mitglieder der Organisation und Helfer an. Jede Menge Toilettenhäuschen, die mir sofort auffielen und die Versorgungsstände und die Orga – Zelte. Ich war der einzige Läufer an der Ausgabe der Startnummern.
Auch mal schön!

Ich war ja extra früh dort, schaute mich noch etwas um und ging dann zum Parkplatz, um noch etwas zu schlafen.

Der Sprecher kündigte einen Regenschauer an, der dann auch tatsächlich kam, als ich auf dem Weg zum Auto war. Ich traf Geli und Konrad und wir unterhielten uns kurz.

1

Veranstaltungsgelände an der Waldnieler Straße.
2

Weiher.



3

Vor dem Weiher am Kaputzinerplatz
4

Vor dem Start.




5

Zwei imaginäre Maß Bier in den Händen?
6

Geht - ehm- läuft gleich los!



Ich schlief etwas zur Musik von Iron Maiden.
Pünktlich ging ich zum Start und Jo, Dirk, Peter, Geli und Pamela liefen mir über den Weg.

Wir schwatzten etwas und wünschten uns viel Glück und Erfolg.
Alles gut.
Die ersten ca. 15 Km lief ich mit Geli, die ich kurz nach dem Start in der Läuferschar fand. Die 10, 21 und auch die Marathonläufer starteten zusammen.

Gelaufen werden für den Marathon vier Runden. Also, so dachte ich mir, wird jede Runde und damit die Strecke ziemlich übersichtlich werden.
Die Versorgung an der Strecke war gut. Jede Menge Getränke (Wasser, Cola, Iso), Bananen, Apfelsinenstücken, Gel und Powerriegel. Allerdings die Riegel und das Gel nach den Getränken angeordnet. Wir liefen meistens durch die Innenstadt und durch sehenswerte Teile der Stadt. Ich erklärte Geli die Stadt Mönchengladbach.

Schön, hier zu laufen.
Normalerweise laufe ich nicht gerne in Runden.
Am Samstag fand ich das gut so. Für meine Verhältnisse war ich ziemlich schnell (4:36:56).
Ich fühlte mich gut dabei.

Überall fleißig klatschende Menschen an den Straßenrändern. Nur einmal ein Mensch, der sich gewaltig darüber aufregte, dass er jetzt angeblich wahnsinnige drei Kilometer bis zu seiner Wohnung zu Fuß laufen müsse, weil man die ganze Stadt abgesperrt hätte. Nun, einmal im Jahr etwas Bewegung, so dachte ich, könne doch nicht schaden. Und drei Kilometer bis zur Wohnung? Soviel konnte nicht abgesperrt sein.
Meine verbalen Einwürfe von der Laufstrecke beantwortete er mit Schimpftiraden der übelsten Sorte!
Licht und Schatten, dumm und klug, dreist und ängstlich, gehören wie die Seiten einer Marathonmedaille zusammen. Nur so großartige ***** -ehm- Mitmenschen gibt es wohl in jeder Stadt?

Ein Autofahrer brach durch die Absperrung und fuhr unweit davon in eine Parklücke.

Alles andere war gut.
Es kühlte sich zum Abend hin etwas ab. So war es doch gut, dass wir erst um 16:30 Uhr starteten. Am Ende gab es eine schöne Medaille und noch einen Beutel mit einem Getränk, Äpfeln und Powerriegel. Ich wartete dann noch auf Geli und wir gingen gemeinsam zum Parkplatz zurück. Herzlichen Glückwunsch zum bestandenen Marathon. Es war schön!


 Letzte Änderung: 07.06.2017 (I. Korrektur) © Joerg Segger